• Home  / 
  • Asien
  •  /  “Unglaubliches Indien” mit Pushkar Camel Festival

“Unglaubliches Indien” mit Pushkar Camel Festival

Pushkar, India reisen
(Last Updated On: 30. Mai 2018)

Ich habe mich vor Jahren in Indien verliebt, als ich bei Mutter Teresa in Kalkutta ehrenamtlich tätig war. Anfangs griff es meine 5 Sinne mit solch extremen Kontrasten an. Es war jedoch nichts weniger als faszinierend. Das aromatische Essen fantastisch, die Menschen so freundlich, der Duft und die Farben so exotisch, es war berauschend. Es ist mir eine Freude, sie Ihnen jetzt auf einer Entdeckungsreise zu präsentieren, die Sie nie vergessen werden. Wir konzentrieren uns auf das Beste von Indien mit dem Highlight von Pushkar, ein einmaliges Erlebnis. Im November ist das Wetter perfekt und wir haben uns durchweg Top-Hotels gesichert.


Wir kommen in das Land der 1000 Sprachen und 1000 Götter. Im Interkontinental werden die Frauen meiner Fraktion mit Ringelblumen begrüßt und mit dem typischen roten Punkt auf der Stirn gekennzeichnet. Dieses Hotel ist eine Oase des Luxus in einer verschmutzten Stadt mit 14 Millionen Einwohnern. Zwei Tage werden damit verbracht, Delhi zu bereisen. Zu den obligatorischen Stätten gehören Gandhis Grab und viele UNESCO-Weltkulturerbestätten. Nirgendwo sonst vermischen sich uralte Traditionen mit der Moderne in einer Größenordnung, die so offensichtlich ist wie in Delhi. Fette heilige Brahma Stiere blockieren den Verkehr und verursachen Verzögerungen. In diesem Hindu-Land herrschen Kühe. Hunde, Affen und Kinder kreuzen auf eigene Gefahr.

Ich liebe gewürzte Speisen und beginne jeden Tag mit einem 3-Alarm-Curry-Frühstück. Wir fahren mit dem Bus nach Rajasthan, dem wunderschönen Wüstenstaat, in dem Kühe durch Kamele ersetzt werden. Die Luft ist süßer und alles bunter. Hier ist ein Mikrokosmos von allem, was Indien ist. Die Menschen sind vornehm mit einer Demut, wenn Geist und immer noch Licht auf den Anblick von Ausländern. Wir winken immer wieder durch unsere Fenster zu denen, die neugierig starren und zu sagen scheinen: “Warum bist du hergekommen” Als Fan der Dritten Welt steht dieser Ort seit Jahren auf meiner Traumliste. Ich betrete jetzt lebhaft jenes Element des Reisens, das mich erstaunt.

Camel Fair in Pushkar

Wir sind gekommen, um an der jährlichen Camel Fair in Pushkar teilzunehmen, die seit tausend Jahren stattfindet. Als das größte der Welt hat es an seiner Spitze 50.000 Kamele mit 200.000 Händlern angezogen. Wir packen in unserem Camp Exotic Adventures aus. Unsere spartanischen Zelte hatten zwar eigene Toiletten, aber das Toilettenpapier war nicht gerade günstig. Draußen war ein 24-Stunden-Wächter, der unsere Quote streng rationierte. In der Wüste sind die Nächte kalt und die Nachmittage schwül. Ich vertraute einem Gast der amerikanischen Botschaft an, dass ich mich wie in einer Episode von “Survivor” fühlte, und sie lachte und versicherte mir, dass es das alles wert sei. Bald wird mein Schock zu Ehrfurcht, als ich das Messegelände betrete.

Auf kilometerlangen Wanderdünen mit festonierten Kamelen und einer Flut von Pilgern sieht die Szene total surreal aus. Sein wie eine Zustand-Messe auf Steroiden. Es gibt eine Flut von Pferde-, Ochsen- und Kamelrennen, Wettbewerbe zum Melken, Tierdekorieren, Turbanbinden, Tätowieren sowie Schlangenbeschwörer, kostenlose Karnevalsfahrten, Mystiker, Astrologen und schillernde Kunsthandwerksstände zu Schleuderpreisen. Der Boden hallt mit Aktivitäten nach. Tausende von Rajasthani Frau angekommen sind in ihren schönsten Kleidern in der Nähe Neonfarben gekleidet. Ich sehe trainierte Affen, gemalte Kühe und Kobras Tanz. Keine Worte können adäquat beschreiben, wie dieser helter skelter meine 5 Sinne überwältigt. Andere können Europa mit seinen Kathedralen und Museen haben. Für mich ist diese exotische Exposition und kulturelle Immersion die ultimative Reise!

Mit Staub bedeckt, kehren wir ins Lager zurück. Jeden Abend gibt es Unterhaltung unter den Sternen mit Musikern, Volkstänzern, Puppenspiel oder Feuerspucker. Hier ist kein Alkohol erlaubt und alle Mahlzeiten sind vegetarische Buffets. Ein Ayurveda-Zentrum bietet uns Behandlungen zur Reinigung von Körpertoxinen an. Wir lehnen sie ab: induziertes Erbrechen, Einläufe, Nasendrainage und Aderlass.

Stadt Pushkar

Wir besichtigen die heilige Stadt Pushkar mit ihrem heiligen See, der von Lord Brahma erschaffen wurde. Pilger kommen von weit her, um in den Ghats zu baden und rund um die Uhr zu beten. Wir lernen hier Religionen kennen: Zorastrismus, Sihkismus, die mystischen Sufis, Jainisten, die keine Mücke töten wollen, Hinduismus, der keine absolute Wahrheit beansprucht, und das Kastensystem. Wir besichtigen Tempel am See; einige werden von Priestern “gesegnet”. Später war ein Highlight für mich eine einstündige Camel Cart Safari hinter den Kulissen der Messe. Kinder säumen unsere Route und rufen uns zu: “Hallo, hallo, einen Stift bitte” Wir sehen ein geschlachtetes Kamel und halbnackte Menschen, die sich waschen. Zurück auf dem Gelände besuchen wir ein Waisenhaus und verstreuen uns individuell, um uns in der fieberhaften Fröhlichkeit zu verlieren. Wir reiten auf riesigen, spuckenden Kamelen, die uns eine erhöhte Perspektive auf alles bieten. Ich kaufe ein Dutzend Granatketten und silberne Knöchelarmbänder. Teenager-Jungs nähern sich Terry, um ihn zu fotografieren. Er ist 1,80 m groß. Ein höflicher wie er: “Sir, was essen Sie?”

Unsere Gruppe war wunderbar!

Es gibt endlose Food-Courts, aber wir müssen alle Verlockungen durchgehen, um “Delhi Belly” zu verhindern, und ich finde die Kakophonie des Chaos reizvoll. Pushkar ist wirklich eine Party-Affäre für die Einheimischen und wir sind nur aufmerksame Gäste. Ich bin so dankbar, dass ich diese Erfahrung machen durfte, aber es ist Zeit, mit unserer geschäftigen Reiseroute fortzufahren.

Wir kommen in die berühmte “Pink City” von Jaipur, jetzt tiefer kastanienbraun von der Verschmutzung. Bei der Besichtigung seiner Paläste, Festungen und architektonischen Wunderwerke erfahren wir von den großen Bernsteinherrschern und Maharadschas des Mogulreichs. Die Geschichte wird lebendig und ich finde mich so interessiert an dem, was mir nie wichtig war. Und hier ist ein Einkaufsparadies für Seidensärge, Edelsteine, Schmuck und Marmorhandwerk. Ich besuchte ein Tierheim mit dem Namen “Help In Suffering”, wo die schlimmsten Fälle verschiedener Tierarten von ehrenamtlichen Tierärzten behandelt werden. Fünfundvierzig streunende Hunde werden täglich sterilisiert und ich werde Zeuge einer Operation. (Siehe www.HIS-INDIA.com) Sie können ihnen einfach einen Scheck schicken, um zu helfen.

Bei'Hilfe im Leiden' ein Hund kastriert Spende machen Freiwillige Tierärzte sprechen mit Suzy

Super Last Minute Angebote

super last minute angebote

Weiter geht es zum großen Fatehpur Sikri, der “Geisterstadt von Akbar”, die wegen Wasserknappheit aufgegeben wurde. Endlich erreichen wir Agra, eine zerbrochene Stadt mit 2,5 Millionen Einwohnern. Hawkers belästigt uns. Kettenbären tanzen für Rupien auf der Straße. Hungrige Kinder betteln. Wir sind dankbar, hier im Deluxe Sheraton mit seiner westlichen Küche und erschwinglichen Massagen für $20 zu übernachten. Es war wie ein Galaxienwechsel von der Innenstadt.

Nachdem wir ein Auge voller Wunder auf dem Weg gesehen haben, haben wir das Beste für den Schluss gerettet, bei der größten Hommage der Welt an die Liebe. Gänsehaut steigt auf, als ich das majestätische Tor zum Taj Mahal betrete. Morgensonne beleuchtet sie wie eine makellose Perle… 22 Jahre, um von 200.000 Männern mit 2 Millionen eingelegten Halbedelsteinen gebaut zu werden. Nach einem Vortrag darüber, warum diese perfekte Symmetrie für Königin Mumtaz geschaffen wurde, zerstreuen wir uns, um zu fotografieren, was wie eine Fata Morgana aussieht. Es ist Poesie in der Architektur und so großartig, wie man es sich vorstellen kann.

Zurück in Delhi, genießen wir alle einen freien Tag der Freizeit zu erforschen, wie wir wählen! Die meisten gehen Einkaufen, da Preise extravagant niedrig sind, aber wieviele Pashmina Schals man benötigt? Für unseren letzten Abend geniessen wir eine Show mit dem Titel “Dances of India”, gefolgt von einem Abschiedsfest unseres letzten (indischen) Abendmahls.

Ich erinnere mich an eine andere Reise gut gemacht mit ausgezeichneten Führern, Fahrern, Assistenz und Unterkünften. Ich erinnere mich an meinen Lieblingsmoment auf der Messe, als ich zwei “Bodyguides” engagierte, die mich durch die Menschenmassen begleiten sollten: Jamal und Ranshi. Diese beiden 11-jährigen Jungen, die wie Seepocken an mich gebunden sind, und ihre strahlenden, lächelnden Gesichter werden für immer in meinem Gedächtnis an Indien bleiben. Diese Reise hat meine Neugierde auf die Welt erneuert und mich wieder daran erinnert, dass sich meine Liebe zum Reisen ausbreitet. Je mehr ich sehe, desto mehr will ich sehen.

Dieses Land ist für den erfahrenen Reisenden. Ich bin sehr beeindruckt von der Tapferkeit und Geduld meiner Gruppe von 60 Personen in einem Land mit unberechenbarer Infrastruktur. Für einige war es ihr erster Besuch in der Dritten Welt, aber sie alle beharrten wie Profis. Leiden hautnah mitzuerleben, ist der vollste Weg, die Heimat zu schätzen. Wir sahen die Dinge sowohl entsetzlich als auch freudig. Das Wort “faszinierend” würde jedoch die gesamte Reise zusammenfassen. Ich muss wieder zurück.

Gast Beitrag

schönste Strände Thailand

Leave a comment: